Vorteile von Inkasso-Unternehmen

Hier ein Artikel über o.g. Thema mit ca. 400 – 500 Wörter Länge

Vorteile von Inkasso-Unternehmen
Die Zahlungsmoral vieler Kunden ist in der heutigen Zeit oftmals nachlässig. Vor allem kleine und mittelständige Unternehmen sind auf die pünktliche Zahlung von Forderungen angewiesen. Der Aufwand ausstehender Rechnungen verursacht für die Mitarbeiter einen erheblichen Mehraufwand. Erinnerungen und Mahnungen müssen geschrieben und überwacht werden. Da bietet es sich an, ein Inkassounternehmen mit den ausstehenden Forderungen zu beauftragen.

Ein Inkassounternehmen bietet erhebliche Vorteile
Die Hauptaufgabe eines Inkassobüros ist das Eintreiben von ausstehenden Zahlungen. Viele stellen sich sicherlich die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, einen Rechtsanwalt mit dem Forderungseinzug zu beauftragen. Hier ist ganz klar zu bemerken, dass ein Inkassobüro effektiver, kostengünstiger und auch schneller arbeitet. Wenn eine Forderung unbestritten ist, dann ist der Weg zu einem Anwalt überflüssig. Nur wenn der Schuldner die Forderung bestreitet und ein Gerichtsverfahren droht, kann der Weg zu einem Rechtsanwalt sinnvoller sein. Doch die meisten Schuldner begleichen die Rechnung, wenn sich ein Inkassobüro beim Schuldner meldet. Im Rahmen der entsprechenden Geschäftsbedingungen kümmert sich ein Inkassobüro um den gesamten Forderungseinzug, von der Überwachung bis zum Einzug der Forderung. Sie als Gläubiger können sich dann beruhigt zurücklehnen, das Inkassobüro bleibt hier am Ball und überwacht den gesamten Vorgang. Nachstehend die einzelnen Vorteile im Überblick:

– Kosten werden eingespart, da der Schuldner die Inkassokosten tragen muss
– Inkassounternehmen verhindern oftmals ein gerichtliches Mahnverfahren
– die Forderung wird überwacht und die Verjährung wird auf 30 Jahre ausgedehnt
– die Mitarbeiter der Buchhaltung werden entlastet
– Inkassounternehmen erheben keinen Mitgliedsbeitrag
– Inkassobüros kaufen auch alte Forderungen auf
– Inkassomaßnahmen können online überprüft und verfolgt werden.

Wann sollte ein Inkassobüro eingeschaltet werden?
Wann Sie ein Inkassobüro mit dem Einzug einer Forderung beauftragen, steht Ihnen völlig frei. Sie müssen jedoch beachten, dass die Forderung fällig sein muss. Damit Sie nicht auf den Kosten sitzen bleiben, sollten Sie den Schuldner vorher anmahnen. Wenn sich der Schuldner in Verzug befindet, reicht eine Mahnung völlig aus. Sie müssen also nicht zwei- oder dreimal anmahnen, um einen Verzugsschaden geltend zu machen. Die gesetzliche Zahlungsfrist laut BGB lautet, dass eine Rechnung innerhalb von 30 Tagen zu bezahlen ist. Sollten Sie eine kürzere Frist auf der Rechnung vereinbart haben, zum Beispiel zahlbar innerhalb von 14 Tagen, dann befindet sich der Kunde bereits am 15. Tag in Verzug. Spätestens ab Verzugsdatum sollten Sie dem Schuldner eine Mahnung zukommen lassen und hier dem Kunden eine letzte Frist (zum Beispiel zahlbar innerhalb von 3 Tagen), einräumen. Danach können Sie dann ein Inkassounternehmen mit dem Eintreiben der Forderung beauftragen.

Fazit
Überlassen Sie den Einzug von Forderungen einem qualifizierten Inkassobüro und nutzen deren Vorteile. Im Internet sind hier zahlreiche Unternehmen tätig, die sich auf den Einzug von Forderungen spezialisiert haben. In den meisten Fällen reicht eine kostenlose Anmeldung aus, um den Service eines Inkassobüros nutzen zu können. Der gesamte Vorgang kann dann nach einer einmaligen Registrierung, die kostenlos ist, genutzt werden. Daher sollten Sie den Einzug von Forderungen einem Spezialisten anvertrauen. Und die verschiedenen Inkassobüros sind Spezialisten.

Scroll to top